Spiegel(ung)

Im Club war das Quartalsthema Spiegel(ung). Mein Beitrag ist diese nette, kleine DJ-Ente.

Ich habe sie vor einiger Zeit mal für ein anderes Projekt gekauft. Leider hat das nicht so geklappt wie ich mir das vorgestellt hatte und seitdem stand sie im Regal. Für dieses Thema fand ich sie perfekt geeignet und diesmal hat es auch geklappt. Ca. zwei Stunden habe ich mit der Ente experimentiert…

 

Sony Alpha 7 mit Konica AR 50mm f1,4

 

Der Untergrund war ein Pappkarton in dunklem Grau. Hinter der Ente stand ein größeres, rahmenloses Spiegelglas. Parallel dazu stand vor der Ente das gleiche Glas, allerdings kleiner und von der Ente aus etwas nach rechts versetzt. Die Kamera stand von der Ente aus leicht links versetzt. Knifflig war nun, dass möglichst viele Spiegelungen sichtbar werden und die Kamera versteckt bleibt.

Das Licht kam von einer LED-Lampe mit drei Leuchtmitteln womit die Lichtkreise möglich wurden. Lampen mit einzelnen LEDs hatten leider nicht so einen schönen Effekt. Das Bild wurde mit Blende 16 und 15 Sekunden belichtet. Durch das kalte LED-Licht waren die Farbringe schon gut blau, diesen Effekt habe ich aber noch verstärkt. Die Spiegelkante wurde weggestempelt.

 

War ein interessantes Thema und hat Spaß gemacht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.