Meersburg in Infrarot

Heute habe ich mir Meersburg angesehen und dabei alles in Infrarot fotografiert. Das gibt schon interessante Effekte. Natürlich ist sowas nicht jedermanns Sache, aber das muss es auch nicht sein. Es war ein wunderbarer Tag mit etwa 22 Grad Celsius. Am Vormittag war es ihm Schatten noch etwas kühl, was sich aber schnell legte.

Leica M8.2 mit Voigtländer 50mm f1,4

 

Die Fernsicht war ganz ok… es lag etwas Dunst auf dem See. Die Berge rechts im Hintergrund waren nicht so gut sichtbar. Dafür ist dann Infrarot da 🙂 Die Häuser da unten gehören zur Unterstadt. Dort ist meines Erachtens mehr los als in der Oberstadt.

 

Der Bär blubberte ununterbrochen seine Seifenblasen und einige Kinder versuchten sie zu erwischen, bevor sie irgendwo weit oben zerplatzten.

 

 

Sie saß oben auf der Straßenunterführung und war in ihr Handy vertieft

 

Bei grellem Sonnenlicht kann man auch in geschlossenen Räumen mit dem tiefdunkelroten Infrarotfilter knipsen. Das ist in der Burg.

 

 

 

Die Uferpromenade ist sehr schön. Ein Café reiht sich an das nächste Restaurant. Es war viel los.

 

 

War ein netter Tag am See um wiedermal etwas zu entspannen. Gerne wieder.
Meersburg ist echt eine schöne, alte Stadt. Wenn man allerdings nicht so weit laufen will sollte man etwas früher am Tag ankommen, da sonst die guten Parkplätze schon alle weg sind^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.