Blutmond

Am 27.7.2018 trat der Mond vollständig in den Erdschatten ein. Durch die Atmosphäre der Erde wurde das Licht gebrochen und der Mond erschien Rot.

 

Sony Alpha 7 mit Tamron 70-200mm f2,8 auf Crop 1,5 gestellt

 

Hier kam der Mond wieder aus dem Erdschatten heraus. Leider konnte ich die rote Färbung im schwarzen Teil des Mondes nicht mehr reproduzieren. Das sah sehr interessant aus.
Dieses Bild entstand mit einem alten Tamron 60-300mm f4,5-5,6 + Konica Hexanon Telekonverter 2x. Damit kam ich also auf 600mm Brennweite im Vollformat… dann noch die Kamera auf Crop 1,5 gestellt und Tadaaa schon hat man „900mm“

Anscheinend soll so ein Ereignis erst wieder in etwa 100 Jahren sichtbar sein. Wenns keine Wolken gibt. Damit hatte ich anfangs auch Probleme. Aber es klarte auf.

 

Ein Bild hab ich noch…
Es entstand am 31.7.
Der Mond stand sehr tief und war wieder ziemlich Rot. Allerdings musste ich dann erst meine Kamera von daheim holen und als ich dann endlich an einem geeigneten Ort zum Fotografieren ankam, war er leider wieder in Normalfarben.

Ebenfalls mit den „900mm“ aufgenommen. Die Aufnahme besteht aus insgesamt 41 Bildern, die quasi übereinander gelegt (gestackt) wurden. Das verbessert die Schärfe des Bildes und damit die sichtbaren Details.
Die gestackte Datei hat fast vier GB aber naja… Speicherplatz kostet ja fast nichts mehr ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.